Über uns

Die Aufgabe des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft ist es, aktuelle gesellschaftliche Veränderungen, die sich im Zusammenhang mit der Digitalisierung abzeichnen, zu untersuchen und künftige politische und wirtschaftliche Handlungsoptionen zu skizzieren.

Der vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)  koordinierte Berlin-Brandenburger Verbund wird vom BMBF gefördert und umfasst neben dem WZB die vier Berliner Universitäten – Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin, Universität der Künste Berlin – sowie die Universität Potsdam und das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS).

Ein Schwerpunkt des Berlin-Brandenburger Konsortiums liegt auf dem Zusammenwirken der Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften mit der Designforschung und der Informatik. Interdisziplinäre Grundlagenforschung und die Exploration konkreter Lösungen in praxisnahen Labs werden mit Wissenstransfer in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verknüpft. Bei der Konzeption des Instituts ist sowohl wissenschaftliche Exzellenz mit einer bundesweiten und internationalen Ausstrahlungskraft ein Ziel als auch die Vernetzung mit Kooperationspartnern aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medien.

Der Namensgeber des Instituts ist der 1923 in Berlin geborene und 2008 verstorbene Informatiker  Joseph Weizenbaum. Sein gesamtes Lebenswerk bezog sich gesellschaftskritisch auf den Dialog zwischen Mensch und Maschine.

Das BMBF stellt in den ersten fünf Jahren bis zu 50 Millionen Euro für das Institut bereit.

Factsheet – Das Weizenbaum-Institut auf einen Blick (PDF)

Presseinformation der Verbundpartner zur feierlichen Eröffnung des Weizenbaum-Instituts am 21.09.2017 im Konzertsaal der UdK.

Aktuelles

ARD-alpha stellt das Weizenbaum-Institut vor

Die fortschreitende Digitalisierung der Welt verändert in einer grundlegenden Art und Weise das alltägliche Leben, die Arbeitswelt und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Damit werden auch Stimmen nach einer neuen rechtlichen, sozialen …